Startseite

Zum Abschluss der Saison 2015 stand für Alexander nur noch ein Rennslalom auf der Gran Prix Strecke in Oschersleben auf dem Plan. Im Gegensatz zum bisherigen Clubslalom, wo maximal 1000m lange Kurse gefahren werden, waren die Strecken in Oschersleben in der ersten Veranstaltung 5000m lang bzw. 2000m lang bei der zweiten Veranstaltung.

Am Morgen des Veranstaltungstag kam die Nachricht das ein Fahrer der Gruppe G sein Auto verloren hat und dann in die Leitplanken eingeschlagen ist was Alex im ersten Moment doch leicht verunsicherte. Beim ersten Trainingslauf legte sich das aber auch wieder schnell.

Gestartet ist er in der Klasse F11. Bei der 1. Veranstaltung konnte er sich mit einigen Sekunden Vorsprung auf den 2. Platz setzen. Bei der 2. Veranstaltung fehlten jedoch weniger als eine Sekunde um den 2. Platz noch einmal zu erreichen. Allerdings war der knappe Kampf um den Platz schon sehr interessant.

 

 

Am 20.09.2015 machte sich Alex auf zu einer Strecke auf dem Flugplatz in Ahlhorn, ein in Norddeutschland sehr beliebter Ort im Clubslalom. Auf dem Heidbergring und in Schwarmstedt hatte Alex  immer eine Streckenbegrenzung, die ihm auch in gewisser Weise den Weg gewiesen hat. Diesmal wurde die Strecke nur von den Pylonen begrenzt was den Platz von außen wie ein Pylonenmeer aussehen lies.

Anfänglich war ich doch etwas unsicher ob ich den Weg finden würde und man sieht auch im ersten Trainingslauf das ich 2-3 mal vom Gas gehe obwohl es noch gerade aus geht, oder in dem Kreisel wo ich auf einmal im Augenwinkel eine Pylone bemerkte was mich ganz kurz verunsicherte, so Alex.

Aber die Zeiten aus dem ersten und zweiten Wertungslauf der 1. Veranstaltung stimmten mich mehr als zufrieden, die Zeit hätte sogar in der Gruppe 3b für den dritten Platz gereicht. Belohnt wurde ich dann mit dem 1. Platz worüber ich mich sehr freue.

Bei der 2. Veranstaltung konnte sich Alex dann hineter, Christian Wilke vom SMC Stade den zweiten Platz sichern.

Ein super Ergebnis für die erste Saision .... weiter so !!

 

       Mathis und Moritz .....     

räumen die Pokale nur so ab! So, oder so ähnlich würde die Überschrift in der Zeitung lauten, wenn wir einen Bericht verfasst hätten. ..... lautet sie aber nicht, denn wegen der hervorragenden Ergebnisse hat sich Chefredakteur Thomas Hartmann von der Rotenburger neuen Presse selbst zum Training nach Löverschen begeben und dort ein exclusives Interview mit unseren beiden erfolgreichen Nachwuchs-Kart-Fahrern geführt.

Lest selbst den Bericht in der Neuen Presse am Mittwoch dem 30.09.2015  ..... oder hier

Seiten